Theologische Bücher im Internet

Irgendwann in den nächsten zwanzig Jahren wird wohl die Gutenberg-Galaxie in das Internet vollständig integriert sein. Die Altphilologen sind da mit der Perseus Digital Library den anderen Disziplinen deutlich voraus. Man tut sich wohl in Sachen Latein einfach leichter, was nicht zuletzt auch die lateinische Gesamtausgabe des Thomas von Aquin (Corpus Thomisticum) bzw. Augustins (opera ominia) beweisen. Auf Englisch ist man mit der Christian Classics Ethereal Library bzw. mit religion online halbwegs bedient. In Sachen Kirchenväter verdient die von Gregor Emmenegger betreute Herausgabe der Bibliothek der Kirchenväter (Kösel, 1911-1938) besondere Anerkennung.

Eine interessante Quelle ist das Internet Archive, das Bücher aus nordamerikanischen Bibliotheken enthält, darunter auch viele theologische Werke aus dem 19. und 20. Jahrhundert, selbst in deutscher Sprache, so z.B. De Wette’s Kurze Erklärung des Briefes an die Römer von 1838. Man kann sogar mit der „Flip Book“-Funktion richtig durchblättern. Interessant ist natürlich auch Google Book Search, die ältere Bücher wie z.B. Johann Gerhards Loci theologici, erster Band, in Vollansicht bietet.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: