Hermann Lübbe – Das Recht der Religionen

kultur-philosoph-luebbe.jpg

Die rechtliche Sonderstellung der beiden großen Kirchen in Deutschland lässt sich nach Auffassung des Philosophen Hermann Lübbe nicht mehr lange halten. Das Staatskirchenrecht in seiner jetzigen Form sei „unzureichend“, um die Vielfalt religiösen Lebens in der Bundesrepublik abzubilden, schreibt Lübbe in einem Gastbeitrag für die „Frankfurter Allgemeine Zeitung“ (26. April).

Advertisements

Schlagwörter: ,

2 Antworten to “Hermann Lübbe – Das Recht der Religionen”

  1. Daniel Says:

    …wobei ich das Problem nicht (und anders als Lübbe) in der deutschen Verhältnisbestimmung von Staat und Religion sehe. Im Gegenteil – dieses System halte ich für genial! Man müssste nur konsequent sein – und alle Religionsgemeinschaften gleichermaßen fördern…anstatt unter Berufung auf ein „christliches Abendland“ die beiden „großen“ christlichen Kirchen übermäßig zu bevorzugen.

  2. Religionsbehörde Says:

    Das deutsche Religionsverfassungsrecht wird nicht konsequent angewendet. Säkularismus bedeutet, mit SÄKULARISIERTEN Religionen Kooperationen eingehen zu können. Damit wohnt dem deutschen Religionsverfassungsrecht eine Siebefunktion inne, die leider in Bezug auf den Islam nicht genutzt wird. Deutsches Recht wird bezüglich des Islam unterlaufen, indem man ihn „gleichstellen“ will. Man kann aber nur säkularisierte Religionen miteinander gleichstellen.
    Mindeststandards von Säkularisierung:
    – staatliches Gewaltmonopol statt Theokratie (Theokratie gibt es sowohl im Buddhismus, als auch im schiitischen Islam)
    – Gewaltenteilung (gibt es im Islam nicht, da bei der Scharia Gesetzgebung und Rechtsprechung in einer Hand liegen)
    – Gleichberechtigung (der Islam ist ein Apartheitssystem, in dem Frauen weniger gelten als Männer und Nicht-Muslime weniger als Muslime)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: