NAMENSgedächtnis statt Gottdenken

Tetragrammaton-Tetractys

In der neuesten Ausgabe der Zeitschrift Interkulturelle Theologie (ZMiss) 4/2011 ist von mir ein Aufsatz unter dem Titel „NAMENSgedächtnis statt Gottdenken. Von den Schwierigkeiten mit dem europäischen Gottesbegriff“ erschienen, der erläutert, warum die christliche Lehre nicht als Theologie, sondern als NAMENSlehre zu gelten hat. Der Text findet sich hier: Teuffel – NAMENSgedächtnis statt Gottdenken (ZMiss).

Advertisements

Schlagwörter:

2 Antworten to “NAMENSgedächtnis statt Gottdenken”

  1. ephcharisto Says:

    Ein sehr lesenswerter Text! Er erinnert mich an unsere gemeinsamen Seminare!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: