Die grüne Fahne des Propheten bei der Anbetung der Könige

Wenn das keine Aussicht für den Frieden auf Erden ist

NAMENSgedächtnis

Fresko Roggenburg komp

In der Roggenburger Klosterkirche hat Waldemar Kolmsperger (München) 1901 den Zyklus der Deckenfresken neu gemalt. Zentral im Kirchenschiff ist die Anbetung des neugeborenen Jesuskindes durch die Könige aus dem Morgenland dargestellt. Hier vollzieht sich etwas, was eschatologisch wahr wird. In der Gefolgschaft der Könige zeigt sich die grüne Fahne des Propheten mit dem Sichelmond. Schlussendlich werden also die fremdreligiösen Menschen, Muslime eingeschlossen, den einen „König aller Königreich“ Jesus Christus anzubeten wissen. Wenn das keine Aussicht für den Frieden auf Erden ist.

Ursprünglichen Post anzeigen

Advertisements

Schlagwörter: , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: