„Das Wort, der Name Jesus Christus hat den Glauben ergriffen“ – Friedrich Mildenberger über Martin Luther als Prediger

Martin Luther als Prediger (1547). Predella des Cranach-Altars in der Stadtkirche St. Marien in Wittenberg

Martin Luther als Prediger (1547). Predella des Cranach-Altars in der Stadtkirche St. Marien in Wittenberg

Wie Martin Luther einer Gemeinde mittels seiner Predigten theologisch vorgestellt werden kann, hat Friedrich Mildenberger mit seinem Vortrag zum damaligen Lutherjahr 1983 unter dem Titel „Martin Luther, Doktor und Prediger der Heiligen Schrift“ gezeigt. Darin bringt Mildenberger unter anderem Luthers Verständnis des Glaubens zur Sprache:

„Das, was hier gesagt wird, ist unglaublich: Daß es allein darauf ankommen soll, sich im Glau­ben durch Jesus Christus festhalten zu lassen. Dann kann mir niemand irgend etwas anhaben. Dann braucht mich nichts zu erschrecken. Dann bin ich gerettet in Zeit und Ewigkeit. So klingt das bei Luther; und vielleicht fragt sich der eine oder andere doch, ob das nicht ein biß­chen übersteigert sei: Was ist das für eine merkwürdige Haltung, dieser Glaube, der so tut, wie wenn ihn die ganze Welt nichts mehr anginge, sobald er nur seinen Jesus Christus hat? Was ist das für eine Lebensgestalt? Hat Luther denn selbst das in die Praxis umgesetzt, was er hier nennt? Der Einwand liegt nahe, das will ich gerne zugeben. Es ist unser Einwand, deshalb jedem, der fragen kann, geläufig, weil wir den Glauben als eine menschliche Haltung zu ver­stehen gewohnt sind: Ich entscheide mich zum Glauben, und dann bin ich gläubig – oder ich entscheide mich nicht dazu. Damit aber sind wir ganz weit weg von dem, was Luther gelehrt und was er doch wohl auch erfahren hat. Ich habe eben sehr bewußt gesagt: Das Wort, der Name Jesus Christus hat den Glauben ergriffen. Allein darauf kommt es an, sich im Glauben durch Jesus Christus festhal­ten zu lassen. Wir sind es gewohnt, hier umgekehrt zu denken und zu reden: Der Glaube ergreift Jesus Christus, der Glaube hält Jesus Christus fest. Natürlich kann man auch so sagen. Nur ist dann nicht ganz klar, was hier klar sein muß: daß die Aktivi­tät im Glauben allein von Gott ausgeht. Wenn wir das nicht sehen, werden wir Luther nie verstehen.“

Hier der vollständige Text des Vortrags als pdf.

Advertisements

Schlagwörter: , ,

Eine Antwort to “„Das Wort, der Name Jesus Christus hat den Glauben ergriffen“ – Friedrich Mildenberger über Martin Luther als Prediger”

  1. racheles-welt Says:

    Sehr gute und auch sehr entlastende Gedanken 😊

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: